Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 28.09.2020
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

Autor: Heinrich Ardüser

Welch einen schönen Gruß sendet Paulus an die Gemeinden!

An alle Geliebten Gottes und berufenen Heiligen in Rom: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

Römer 1,7



Die Gläubigen, die heilig und berufen,
die leben jetzt auf höheren Stufen.
Sie sind von Gott geliebt und rein,
sie wollen seine Zeugen sein.

von Heinrich Ardüser


Frage:

Ist das nicht etwas anmaßend, wenn man sich als einen berufenen Heiligen bezeichnet? Wer darf denn so etwas?

Vorschlag!:

Durch die Gnade Gottes dürfen wir uns Heilige und Geliebte nennen. In Epheser 1,4 steht, dass Gott die Gläubigen erwählt hat, ehe der Welt Grund gelegt war, dass wir heilig und untadelig vor ihm sein sollten. In Vers 7 lesen wir, dass wir durch Jesus die Erlösung durch sein Blut haben und die Vergebung der Sünden. Wer DAS glaubt und bezeugt, der darf demütig und dankbar sein, dass er ein Geliebter Gottes ist.