Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese

vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

www.fcdi.de

Die Frucht des Geistes, die Keuschheit, übt auch eine bewahrende Wirkung auf uns aus. Lasst uns unter dem schützenden Schirm Gottes bleiben!

Der Körper ist nicht für die Unmoral da, sondern für den Herrn, und der Herr ist für den Körper da, und hat das Recht, über ihn zu verfügen.
(Neue Genfer Übersetzung)

1. Korinther 6,13b



Bewahr`mich, Herr, ich ruf` dich an,
dass ich von Nutzen dir sein kann.
Nicht Gier, nicht eignes Wollen mehr,
nur was DU willst - das treib` mich, Herr!

von Heinrich Ardüser


Frage:

Sind Sie mit mir einig, dass zügelloses Verhalten die Menschen ins Unglück stürzt?

Vorschlag!:

Gott hat uns in seinem Wort Schranken gesetzt, die uns schützen sollen vor dem Verderben. Es ist wichtig, dass wir auch unsere Gedanken überprüfen und uns unter die Leitung des Heiligen Geistes stellen. In 1. Korinther 6,12 ermahnt uns Paulus: "Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten." Gott duldet kein Spielen mit der Sünde, sondern er will denen, die an Jesus Christus glauben, göttliche Reinheit schenken.