Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese
vom 02.07.2022
vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

Autor: Rainer Jetzschmann

Ein Massensterben wird kommen

Und als es das vierte Siegel öffnete, hörte ich die Stimme des vierten lebendigen Wesens sagen: Komm und sieh! Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd, und der darauf saß, dessen Name ist »der Tod«; und das Totenreich folgt ihm nach. Und ihnen wurde Vollmacht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit dem Schwert und mit Hunger und Tod und durch die wilden Tiere der Erde.

Offenbarung 6,7-8



Satan ist (nur) der Fürst dieser Welt,
Jesus ist’s, der sie in Händen hält!
Mag Satan auch töten und zerbrechen,
das letzte Wort wird Jesus sprechen!

von Rainer Jetzschmann


Frage:

Können Sie sich vorstellen, dass Menschen die Ankündigung ihrer Ermordung beklatschen?

Zu bedenken:

Genau das geschah in Madonna‘s Kabbala-Show beim Eurovision Song Contest 2019 in Israel, 1/2 Jahr vor Beginn der Corona-`Plandemie`! Nachdem sie die Tänzer durch Anhauchen `getötet` hatte sang sie: `Nicht jeder kommt in die Zukunft … nicht jeder der HIER ist (als Zuschauer beim ESC) wird übrig bleiben`. Dabei zeigte sie aufs Publikum. Aber neben ihrem Tanz als Totengöttin ging es um Tempelbau, Versklavung (Freiheitsstatue zerbrochen) bis hin zu Menschenopfer auf Satans Altar. Nur eine der vielen tieferen Symboliken sei hier erwähnt: 40 Mönche stiegen `abwärts` und 40 Halljahre (je 50 Jahre; 3 Mose 25,11) sind 2000 Jahre Christentum. 2000 Jahre nach Beginn ca. 30 n.Chr. ist das Jahr 2030. Damit wird ein Ziel der Agenda 2030 deutlich: Das Ende des Christentums! Wie wunderbar aber, dass Jesus Christus das letzte Wort hat und wir uns schon auf das tausendjährige Friedensreich Jesu freuen dürfen!