Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese

vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

Autor: Heinrich Ardüser

 Anbetend wollen wir vor Jesu Opfer stillstehen. Er, das reine Opferlamm, ließ sich, getrieben vom Heiligen Geist , ans Kreuz schlagen, damit wir durch sein Blut geheiligt seien.

Wenn schon das Blut von Böcken und Stieren und die Asche von der Kuh durch Besprengung die Unreinen heiligt, sodass sie äußerlich rein sind, um wie viel mehr wird dann das Blut Christi, der sich selbst als Opfer ohne Fehl durch den ewigen Geist Gott dargebracht hat, unser Gewissen reinigen von den toten Werken, zu dienen dem lebendigen Gott!

Hebräer 9,13+14



Du hast nie eine Sünd` getan
und gingst doch in den Tod,
damit durch dich, o Herr, fortan
wir frei sind von der Not
der Sündenlast, die uns beschwert.
Dein Opferblut hat uns geheilt!
Wohl dem, der ganz sich zu dir kehrt
und voll Vertrauen dir entgegeneilt!

von Heinrich Ardüser


Frage:

Haben Sie diese Reinigung durch das Blut Jesu Christi schon persönlich erlebt?

Vorschlag!:

Jesus sagte dem Bibelgelehrten Nikodemus: "Es sei denn, dass jemand von Neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen!" (Johannes 3,3) Er erklärte es ihm so: "Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." (Johannes 3,16) Wer an Jesus glaubt, der soll nicht verloren gehen! Warum? Weil Jesus unsere Verlorenheit aufgehoben hat am Kreuz. Er wurde für uns geopfert. Sein heiliges Blut, das dort geflossen ist, macht uns bis in unser Innerstes rein vor Gott, damit wir frei und bereit sind, um fortan Gott zu dienen. Darum: Glauben Sie doch von dieser Stunde an an diesen herrlichen Heiland Jesus Christus!