Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese

vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

Autor: Heinrich Ardüser

Die Sünde drückt den Menschen schwer. Wer in der Sünde verharrt, der lebt fern von Gott. Aber Jesus kann uns wahrhaft befreien.

... dass ihr zu jener Zeit ohne Christus wart, ausgeschlossen vom Bürgerrecht Israels und Fremde außerhalb des Bundes der Verheißung; daher hattet ihr keine Hoffnung und wart ohne Gott in der Welt.

Epheser 2,12



Wir Menschen sind gottlos und schlecht,
aber du, großer Gott, du bist gerecht!
Du bist ja in allen Dingen treu,
vergibst uns die Sünden täglich neu.

von Gabriele Brand


Frage:

Sehen wir unsere Sündenschuld gegenüber Gott ein? Tut dies uns leid und sehnen wir uns nach Befreiung und Vergebung?

Vorschlag!:

Die Bibel sagt in 2. Mose 34,6: "Herr, Herr, Gott, barmherzig und gnädig und geduldig und von großer Gnade und Treue." Oh, quälen wir uns doch nicht mehr länger mit unseren Sünden herum! Lasst uns gleich jetzt in demütiger Haltung und mit gläubigem Herzen zu ihm kommen und ihn um Vergebung bitten! Weil Jesus sich selbst für uns geopfert hat, vergibt uns Gott und nimmt uns als seine Kinder an. Jetzt sind wir nicht mehr gottlos, sondern jetzt gehören wir zu Gottes Volk.