Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese

vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

Autor: Heinrich Ardüser

Sind wir dazu bereit, den Ermahnungen des Wortes Gottes Folge zu leisten?

So ermahne ich dich inständig vor Gott und Christus Jesus, der da kommen wird zu richten die Lebenden und die Toten und bei seiner Erscheinung und seinem Reich: Predige das Wort, steh dazu, es sei zur Zeit oder zur Unzeit; weise zurecht, drohe, ermahne mit aller Geduld und Lehre.

2. Timotheus 4,1 + 2



Herr, wenn dein Wort mich trifft, so will ich hören;
nichts andres auf der Welt will ich begehren.
Wenn es ermahnt, auch wenn es droht, ich will es wagen,
der Sünde und der Welt von Herzen abzusagen.
Und die Geduld, die du mir zeigst, soll mir allein
das Fundament, die Stütze meines Lebens sein.

von Heinrich Ardüser


Frage:

Was machen wir, wenn Gottes Wort seinen mahnenden Finger auf wunde Stellen in unserem Leben legt? Lehnen wir uns dagegen auf oder ordnen wir uns dem Wirken des Heiligen Geistes unter?

Vorschlag:

In Jeremia 29,11 sagt Gott: "Ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der Herr: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe das Ende, des ihr wartet." Gott meint es gut mit uns, auch wenn er uns manchmal zurechtweist. Er kennt uns, er sieht, wie wir Menschen oftmals ins eigene Verderben rennen. Darum wollen wir gern auf Gottes Stimme hören. Er ist weise und hoch erhaben!