Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese

vom Freundeskreis christlicher Dichter und Internetevangelisten (FCDI)

Autor: Heinrich Ardüser

Nicht weil wir so tüchtig und gut waren, hat Gott uns berufen, sondern weil er so gnädig ist.

Er hat uns selig gemacht und berufen mit einem heiligen Ruf, nicht nach unsern Werken, sondern nach seinem Ratschluss und nach der Gnade, die uns gegeben ist in Christus Jesus vor der Zeit der Welt.

2. Timotheus 1,9



Der Herr hat sich selber hingegeben;
er opferte sein göttlich Leben,
damit, die an ihn glaubend sterben,
von ihm das Himmelreich dann erben.

von Gabriele Brand


Frage:

Wissen wir denn, was Gnade bedeutet?

Vorchlag:

Gnade ist unverdiente Zuwendung Gottes an uns Menschen. In Psalm 89, 15 sagt der Dichter "Gerechtigkeit und Gericht sind deines Thrones Stütze, Gnade und Treue gehen vor dir einher." Also: Nicht eine vorbildliche Lebensführung rettet uns, sondern der Glaube an Gottes Gnade. Jesus schenkt jedem, der an ihn glaubt, Rettung von Sünde und die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt. Das ist Gnade!